Mittwoch, 3. Juni 2009

HP T5735 für VMWare View konfigurieren

Hier eine Anleitung, wie man den HP T5735 für VMWare View (ehemals VDI) installiert:

(Anleitung für Mausschubser und Linux Dummis, wie ich es bin).

Als erstes mal den Thin Client einschalten.

Der TC meldet sich automatisch als User an, also den User abmelden und unten links auf Options -> Configure Login Manager anklicken. Jetzt mit dem Passwort „root“ anmelden und auf Reiter „Security“ gehen. Den Haken bei „Allow local system administrator login“ rein und auf Close klicken.

Jetzt könnt Ihr Euch mit root/root am TC anmelden und habt die vollen Zugriffsrechte.

Als nächstes müsst Ihr dem TC eine IP geben, mit der er ins Internet gelangen kann.

Dann wird auf dem Desktop die Verknüpfung „Synaptic“ gestartet.

Nun zieht sich der TC ein paar Updates aus dem Internet (alles mit Yes bestätigen).

Danach kann das Fenster zugemacht werden und die Synaptic Verknüpfung wird erneut angeklickt.

Ist alles richtig gelaufen, verändert sich das Symbol zu einer lilafarbenden Raute und der Paketmanager erscheint.

Klickt auf SUCHE und gebt „hp“ ein.

Sucht jetzt nach dem folgenden Paket „hptc-view-client“ und klickt es an.

Es wird zur Installation vorgemerkt und kann durch einen klick in der Menüleiste auf „Anwenden“ installiert werden.

So, der erste Schritt wäre damit getan, nämlich den VmWare View Client auf dem TC zu installieren!

Als nächstes wird der Client per Kommandozeile konfiguriert, so dass er beim Start des TC automatisch mit den richtigen Parametern gestartet wird.

Dazu wird über das Menü der HP Connection Administrator geöffnet.

(Anwendungen -> Internet -> HP Connection Administrator)

Klickt dann auf „Add“ und wählt beim Connection type „other“ aus.

Die erste Zeile ist quasi die Verknüpfung zum View Client inklusive aller Parameter.

Die zweite Zeile kann frei benannt werden, zB VMWare oder so.

Hier mal die vollständige erste Zeile (groß/Kleinschreibung beachten!):

/usr/bin/view_client –s brokername –l de –r sound:local –r disk:usb0=/media/usb0

Der erste Teil zeigt einfach auf den Client

-s: steht für Server und damit muss auf den Broker verwiesen werden (z.B. server.domände.de)

-l: ist der Parameter für die Sprache und das Tastaturlayout. Sollte unbedingt mit übergeben werden. DE steht hier natürlich für Deutsch

-r: heisst redirect. Damit wird zB der Sound und der USB Anschluss vom TC auf den virtuellen PC und umgekehrt übertragen. USB0 ist der USB Anschluss vorne oben. Das ganze könnte man noch auf andere USB Anschlüsse ausweiten, wenn man möchte. Dafür einfach weitere redirects einrichten (–r disk:usb1=/media/usb1 usw.)

Damit wäre der Client schon konfiguriert.

Zum Abschluss fehlt noch die Konfiguration, damit der VMWare View Client beim Start geöffnet wird.

Das funktioniert ähnlich den normalen RDP Connections. Ihr klickt einfach im Connection Administrator auf“ Advanced“ und macht bei der VMWare Verbindung einen Haken bei „Auto“ rein.

Thats it.

Das Ganze hat mich einige Stunden an Arbeit gekostet, da ich weder in den HP noch in den VMWare Foren wirklich fündig wurde und der blöde View CLient nicht mal installiert ist. Ich hoffe das hilft noch jemand weiter.

Freitag, 23. Januar 2009

E-Book: Neuer Reader aus Berlin angekündigt (TXTR)

Endlich mal wieder eine erwähnenswerte Nachricht aus der eBook Szene !
Das Berliner Unternehmen "Wizpac" hat bisher vor allem mit Ihrer Online Verwaltung von Text Dokumenten geglänzt (txtr). Funktioniert im Prinzip wie ein "Shared Folder System".
Ich kann meine Textdateien (PDF und andere) hochladen und sie dann von überall aus erreichen.

Richtig schick wird das ganze aber erst durch den neu angekündigten eBook Reader !

Hier kurz die harten Fakten:
  • eInk Vizplex 6" display at 600x800 pixels
  • Freescale CPU 532MHz
  • capacitive slider interface
  • next generation Epson display controller
  • Linux kernel
  • integrated 3D accelerometer for automatic orientation detection
  • full integration with txtr online community platform
  • 64MB SDRAM onboard
  • MicroSD memory card slot
  • 4GB MicroSD card included
  • internal 3G/GPRS modem
  • USB 2.0 cable connection
  • Bluetooth 2.1 for audio, external keyboard and future enhancements
  • WiFi
  • low power 2.4Ghz near range communication
Und hier mal mein weicher Kommentar dazu:
GEIL-O-MAT

Wer meine anderen Posts zu diversen Readern gelesen hat, weiss das ich durchaus auch mal kritische Worte verliere (z.B. zum Kindle-Design-Unfall) aber das Teil hier haut mich seit langem mal wieder um.
Ok, das Display ist mit 6" nicht grade üppig aber das scheint ja im Moment so Stand der Dinge zu sein, wenn man sich die anderen Neuerscheinungen im Vergleich anguckt.
Aber Richtig gut sind ja wohl das Design, die Konnektivität (Wlan, Bluetooth, USB, UMTS) und natürlich die nahtlose Integration mit der txtr.com Plattform.
Das heisst, ich kann dann meine komplette eBook Bibliothek bei denen hochladen und habe dann mit dem Reader ständig Zugriff drauf (via UMTS Anbindung). Ok, gibt es schon bei Amazon werden einige sagen, aber das hier ist besser, da ich meine Sammlung von Überall aus Verwalten kann und sogar teilen wenn ich mag.

So liebe Entwickler aus Berlin, jetzt macht mich noch mit folgenden Features glücklich und ich gelobe ein Käufer zu werden:

  1. PDF Dateien müssen ordentlich gezoomt werden können
  2. Der Preis sollte die 300€ Marke nicht überschreiten
  3. Eine schnelle Display Umschaltzeit (nicht so lahm wie bei meinem iRex)
  4. Ausreichend Upload Space für meine eBooks

Update:
Wie ich gerade einem Kommentar aus dem Blog der Betreiber entnommen habe, wird es auch eine Version ohne UMTS geben. Ausserdem ist ein querlesen der Bücher ebenfalls möglich, wobei die Seite automatisch gedreht wird, wenn man den Reader dreht.