Dienstag, 26. August 2008

Explorer in einem gesonderten Prozess starten

Wer kennt das nicht:
Man arbeitet mit dem Windows Explorer und das Ding bleibt plötzlich hängen.
Wenn man jetzt den Prozess abschiesst, dann baut sich jedesmal die Taskleiste neu auf und die anderen Programme gehen unter Umständen auch mal flöten (eher selten aber das reine neu Laden der Taskleiste nervt extrem).

Abhilfe gibt es in Vista mit nur einem zusätzlich gesetzten Häkchen:

Öffnet den Explorer und geht auf EXTRAS (mit der ALT-Taste kann die obere Menüleiste eingeblendet werden) -> Ordneroptionen -> Ansicht.

Dort ein bisschen nach unten scrollen und den Haken setzen bei "Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten"

Ab sofort wird der Explorer in einem eigenen Prozess gestartet und sobald dieser sich aufhängt weil mal wieder ein Netzlaufwerk nicht erreichbar ist kann er getrost ins Nirvana befördert werden, ohne das sich die Taskleiste neu aufbaut.

[Update]
Das ganze funktioniert auch mit Windows 7
Getestet mit Windows 7 Prof. 32-Bit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen