Dienstag, 30. Oktober 2007

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Latex: Groß- Kleinschreibung im Literaturverzeichnis

Ich benutze zum Erstellen des Lit-Verzeichnises das Programm JabRef. (Mirror JabRef)
Vor kurzem hatte ich den Fall, dass bestimmte Titel im Literaturverzeichnis immer klein geschrieben wurden, bzw nur der erste Buchstabe im Titel wurde groß geschrieben.

Das trat bei sämtlichen Verweisen auf, die als Article definiert waren.
Bei Book war alles Ok.

Das gab dann sehr merkwürdig aussehende Titel, zB "Uva-strahlung: fluch oder segen"
Im Jabref und im Latex Quellcode war der Titel jedoch korrekt eingetragen: " UVA-Strahlung: Fluch oder Segen"

Im Latex Quellcode waren alle Angaben (Author, Titel, Jahr etc) in geschweiften Klammern angegeben. Ich habe dann einfach im Quellcode alle Titel, die als Article definiert waren, in ZWEI geschweifte Klammern gepackt:

Titel = {UVA-Strahlung: Fluch oder Segen} %so wars vorher
Titel = {{UVA-Strahlung: Fluch oder Segen}} %und so nach meiner Änderung

Danach werden im kompilierten Dokument die Titel so angezeigt, wie ich sie auch geschrieben habe.


Update vom 29.10.2014:
Den gleichen Scheiß hatte ich im Übrigen auch bei der letzten Latex Arbeit. Dort wurde diesmal mit BIBTEX gearbeitet und trotzdem hatte ich bei einigen Titeln den oben genannten Effekt.
Auch hier hat es wieder geholfen, den Titel in geschweifte Klammern zu packen. Das muss nicht unbedingt im Quellcode geschehen, das funktioniert auch, wenn man in Bibtex den Titel einfasst.

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Latex: Zitate in eckigen oder runden Klammern

So, und wieder ein kleines Problem gelöst.

Wer das Natbib Paket für sein Literaturverzeichnis benutzt, kann beeinflussen, ob er die Literaturverweise lieber in eckigen oder in runden Klammern haben möchte.

Der Quellcode dafür lautet:

\usepackage[square]{natbib}
\usepackage[round]{natbib}


Im kompilierten Text sieht das dann so aus:
Bei round:
Blablabla (1) blubberblubb


Freitag, 12. Oktober 2007

Biomüsli aus dem Internet

Neulich hat mich der Christoph auf Mymüsli aufmerksam gemacht.

Auf dieser Seite kann man sich sein eigenes Biomüsli aus unzähligen Zutaten zusammenstellen, insgesamt sind wohl 556 Billiarden Kombinationen möglich.

Das Müsli wird dann in einer Dose eingeschweisst und kommt per Post zu Euch nach Hause.
Die Preise sind für ein Biomüsli normal (hoch).

Alle Müslifans sollten einfach mal reingucken :o)

Habt Ihr schon eins bestellt ? Dann postet Eure Mix-ID in den Kommentaren, mal gucken was Ihr so kreiert habt ^^

Partys organisieren leichtgemacht

Kennt Ihr schon Amiando ?

Mit diesen Webdienst kann man ganz gemütlich alle möglichen Partys organisieren. Von klein bis groß. Vorbei die Zeiten, als es 4x den gleichen Salat aber dafür keinen Nachtisch gab.
Alle Internetaffinen Leute können hier eine Party anmelden und den Gästen eine Einladung per Email schicken. Diese können dann Zu- oder Absagen und auch gleich mal aufschreiben was sie mitbringen möchten.

In der Übersicht kann man auch gleich mal checken, wer denn alles kommt (oder nicht kommt).

Mein Fazit: Überaus praktisch und eine echte Erleichterung für den Party Organisator !

PS: Wir hat man sowas früher eigentlich gemacht ? Ich kann mich schon nicht mehr Erinnern

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Latex: Bilder richtig platzieren

Wenn man im Latex ein Bild per \includegraphics einfügt, dann kommt es (recht häufig) vor, dass das Bild nach dem Kompilieren an einer anderen Stelle anzeigt wird, als man erwartet. Zum Beispiel am Ende der Seite oder auf der nächsten Seite ganz oben.
Wenn man aber ein Bild unbedingt an der Stelle haben möchte, wo auch der\includegraphics Befehl steht, dann kann man das mit Hilfe des "Here" Pakets erreichen.

Der Code sieht dann so aus:
\usepackage{here} 
%lädt das Paket zum erzwingen der Grafikposition
\begin{document}

\begin{figure}[H]
%mit dem großen H wird die Grafikposition auf HERE gesetzt
\center
\fbox{ 
%erzeugt einen Rahmen um die Grafik
\includegraphics[angle=0,width=5cm]{Bild.png}
}
\end{figure}

\end{document}




Hat Euch der Tipp geholfen ? Schreibt einen Kommentar und/oder klickt auf den Flattr Button :)


Latex: Excel Tabellen in Latex importieren

Um umfangreiche Excel Tabellen nicht noch einmal im Latex abzutippen, bietet sich das kleine Tool Excel2Latex an. (Mirror Excel2Latex)

Das Makro wird in den Addin Ordner kopiert (unter Vista findet Ihr den hier: "C:\Users\Anwender\AppData\Roaming\Microsoft\AddIns").

Anschliessend könnt Ihr im Excel die Tabelle markieren und auf den Excel2Latex Button klicken.
Der Export erfolgt in eine .tex Datei und kann dann über den Input-Befehl ins aktuelle Latexdokument eingebunden werden.

\input{Dateiname}

Der Dateiname kann ohne die Endung .tex angegeben werden, diese wird automatisch ergänzt.



Latex: Mehrseitige Tabellen

Normalerweise kann man im Latex keine mehrseitigen Tabellen benutzen, bzw. sieht das dann sehr unschön aus. Abhilfe bringt das Paket "longtable"

\usepackage{longtable}






Latex: Seitenränder einrichten

Eine einfache Möglichkeit die Seitenränder eines Dokuments einzustellen:

\usepackage{geometry}
\geometry{a4paper, top=25mm, left=40mm, right=25mm, bottom=30mm,
headsep=10mm, footskip=12mm}
Top, Left, Right und Bottom sind ja quasi selbsterklärend.
Headsep beschreibt den Abstand zwischen Kopfzeile und dem Text.
Footskip beschreibt den Abstand zwischen Fußzeile und dem Text.


Mittwoch, 10. Oktober 2007

Latex: Keine Nummerierung auf der Titelseite

Normalerweise wird im Latex die Seitennummerierung von der ersten bis zur letzten Seite automatisch erstellt.
In einigen Fällen möchte man aber vielleicht, dass die Titelseite(n) ohne irgendeine Nummerierung auskommen und die Seite 1 erst beim Inhaltsverzeichnis beginnt.

Viele Wege führen zum Ziel aber ich fand den folgenden am praktischsten:

\begin{document}

\begin{titlepage}
%erzeugt eine neue Arbeitsumgebung
\maketitle

\thispagestyle{empty}
%verhindert die Seitennummerierung
\newpage

Text
\thispagestyle{empty}
%verhindert die Seitennummerierung
\end{titlepage}
%beendet die Arbeitsumgebung

\end{document}







Clip to Evernote

Eigentlich mag ich keine Blogs

Der Sinn eines Blogs blieb mir bisher immer etwas verschlossen.
Warum sollte jemand aufschreiben, was er den ganzen Tag tut, und wen sollte das schon interessieren ?

Das erste sinnvolle Blog gab es bei einem Freund zu lesen, der eine Weile in Neuseeland unterwegs war. Seine Reiseberichte waren wirklich eine gute Gelegenheit auf dem laufenden zu bleiben.


Die, in meinen Augen, zweite sinnvolle Anwendung eines Blogs sind Tipps zu verschiedenen Themen.
Ich mußte mich etwas in Latex einarbeiten und bin da auf den ein oder anderen interessanten Tipp gestoßen, der in einem Blog versteckt war.

Das hat mich jetzt überzeugt, selbst mal ein Blog zu erstellen.
In diesem werde ich einfach diverse Tipps und Tricks aus den Bereichen Computer und Technik im allgemeinen posten.

Und wer weiß, vielleicht entwickelt sich das später doch noch zu einem Blog a la "Heute Morgen gabs bei mir Kaffee mit Milch und Zucker im Büro" ;)